30 Jahre Consulting Realisierung Training Controlling

Onlinemarketing ist Zuhören

Onlinemarketing ist Zuhören

Das interaktive Web 2.0 und ganz besonders die Social Media stellen das Marketing auf den Kopf: Während lange Zeit die herausragende Botschaft das Ziel aller kreativen Bemühungen bildete, liegt heute das Erfolgsgeheimnis im richtigen Fragen und aufmerksamen Zuhören. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Marketing auf Erfolg trimmen.

Lesen Sie: Onlinemarketing ist Zuhören

Social Media im Geschäftskunden-Marketing

Social Media im Geschäftskunden-Marketing

Sind Social Media, insbesondere Soziale Netzwerke wie beispielsweise Facebook, geeignet für das Gewinnen und Binden von Geschäftskunden, Firmenkunden und Gewerbekunden? Was ist bereits auf strategischer Ebene zu beachten? Was bei der technischen und inhaltlichen Umsetzung?

Lesen Sie: Social Media im Geschäftskunden-Marketing

Lehrgang: Social Media Risiken managen

Social-Media-Risiken sind nicht zu unterschätzen. In einem Inhouse-Workshop des Kompetenz Centers Onlinemarketing & Web Business erwerben Social-Media-Marketer und Social-Media-Projektleiter die im professionellen Umfeld erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten, um die gebotenen Chancen zu nutzen und Social-Media-Risiken erfolgreich zu managen.

Lesen Sie: Lehrgang: Social Media Risiken managen

Performance Management mit Outdoor Incentives

„Die Realisation unserer Expansionsstrategie erfordert starke Performance der gesamten Belegschaft, ausgeprägte Mitarbeiterloyalität und hohe Attraktivität unseres Unternehmens an den Arbeitsmärkten“ fasst Studitemps-Geschäftsführer Eckhard Köhn zusammen. Vor der laufenden TV-Kamera erläutert er, wie Studitemps mit Strategieworkshops und Outdoor Incentives die Performance der Mitarbeiter bündelt und fokussiert.

Lesen Sie: Strategisches Performance Management mit Outdoor Incentives

Neuromarketing

Marketing-Strategien der Zukunft werden die jüngsten Erkenntnisse der Hirnforschung zu berücksichtigen haben. In diesem Seminar haben Sie die Gelegenheit, sich aus erster Hand über Neuromarketing zu informieren. Sie werden innovative Erkenntnisse aus Forschung und Praxis kennen lernen und eigene Handlungs-Strategien für Ihr künftiges Marketing entwickeln. Für das Seminar “Limbic Marketing: Strategien für das Neuromarketing” sind mehrere Termine in Stuttgart, Düsseldorf und Hamburg vorgesehen.

Lesen Sie: Strategien für das Neuromarketing (Seminare in Stuttgart, Düsseldorf und Hamburg)

Social Media Strategien

Im Mittelstand sind personelle und technische Ressourcen für die Umsetzung von Social Media Maßnahmen beschränkt. Nur auf effektiven und effizienten Wegen kann der gewünschte Erfolg in den Sozialen Medien erzielt werden. In diesem Seminar erhalten Sie das nötige Rüstzeug, das Sie für die Entwicklung Ihrer Social Media Strategie benötigen.

Lesen Sie: Strategien für Social Media (Seminar)

Texte für Social Media

Immer mehr Unternehmen wagen den Einstieg in die Social Media. Was sie oft nicht wissen: Dort gelten eigene Schreibstil­regeln und Textformate. Wer sie beachtet, hat Erfolg im Internet. Wer nicht, nervt seine Zielgruppen – und schadet dem Unternehmen.

Lesen Sie: Texte für Social Media und Websites verfassen (Seminar)

Qualitative Ziele

Wer leistungsorientierte Entgeltsysteme als umfassendes Führungs- und Steuerungsinstrument nutzen möchte, wird sich nicht auf wenige Ziele beschränken wollen. Hier helfen einfache Multizielsysteme mit prägnanter Wenn-Dann-Verknüpfung.

Lesen Sie: Unternehmensführung mit qualitativen Zielen

Zielvereinbarung

Aufgaben und Arbeitsinhalte werden immer komplexer, Strategien und Ziele immer anspruchsvoller, Kunden und Wettbewerber immer schlechter einschätzbar. Diese Veränderungen erfordern bei der Zielvereinbarung entsprechend ausgerichtete Inhalte und moderne Gesprächstechniken. Die Führungskräftetrainings von Dashöfer bieten Vorgesetzten das nötige Methodenwissen.

Lesen Sie: Zielvereinbarung (Führungskräftetraining)

Anreiz für nachhaltigen Vertriebserfolg

Ein Bonus als Anreiz für Vertriebsmitarbeiter soll Engagement, Motivation und Leistungsbereitschaft fördern. Zudem soll hierdurch eine leistungsorientierte Entgeltdifferenzierung von High Performern und leistungsschwachen Mitarbeitern erfolgen. Was Vertriebsleiter beachten müssen, damit dieser Bonus nicht lediglich einen kurzfristigen Anreiz bewirkt, ist Thema des Seminars in Frankfurt.

Lesen Sie: Bonus als Anreiz für nachhaltigen Vertriebserfolg (Seminar in Frankfurt)

Erfolgreicher passiv telefonieren

Erheben Sie Ihre Innendienstmitarbeiter in den Diplomatenstatus und machen Sie ihnen dies auch bewusst: Denn als professionell agierende Gesprächspartner telefonieren sie als Botschafter Ihres Unternehmens mit den anrufenden Interessenten. Wie Ihre Mitarbeiter zu freundlichen Repräsentanten des Unternehmens werden, lesen Sie im folgenden Artikel über passives Telefonieren.

Lesen Sie: Checkliste: Erfolgreicher passiv telefonieren

Gunther Wolf: Variable Vertriebsvergütung und Vertriebs-Performance

Ab 11.1.11 im Laden: Das vierte Buch von Management-Autor und Performance-Berater Gunther Wolf. Es geht um Vertriebsoptimierung, genauer gesagt um die drei zentralen Vertriebsziele: Die Performance des Vertriebs steigern, dabei Wertschaffung, Erträge und Prozesse optimieren und Top-Verkäufer binden und begeistern.

Lesen Sie: Gunther Wolfs Buch über variable Vertriebsvergütung und Vertriebs-Performance

Variable Entgeltsysteme

Variable Entgeltsysteme in Vertrieb und Verkauf optimieren: Die neue Seminar-Reihe aus dem Hause Dashöfer Seminare fokussiert auf Vertrieb und Verkauf. Für das eintägige, intensive Seminar stehen nun die Termine in Stuttgart, Düsseldorf und Berlin fest.

Lesen Sie: Variable Entgeltsysteme (Seminare in Stuttgart, Düsseldorf und Berlin)

Variable Entgeltkomponenten

Erneut berichtet das Magazin photovoltaik über Erfolge der Kunden der Wolf Managementberatung. In der aktuellen Ausgabe geht es um variable Entgeltsysteme. Lesen Sie hier mehr über variable Entgeltsysteme in der Solarenergie Branche.

Lesen Sie: Variable Entgeltkomponenten für bessere Performance

Leistungsorientierte Entgeltsysteme

Als Autor für den Leitartikel konnte das Magazin managerSeminare den Performancepapst und Unternehmensberater Gunther Wolf gewinnen. Er erklärt, wie man saubere Konzeption, sorgfältige Einführung und starke Wirksamkeit des leistungsorientierten Entgeltsystems sicherstellt.

Lesen Sie: Leistungsorientierte Entgeltsysteme

Beschwerden zur Kundenbindung nutzen

Unternehmen, die ihre Mitarbeiter im Beschwerdemanagement schulen, können von der Reklamation eines Kunden profitieren: Gutes Beschwerdemanagement hebt das Unternehmen vom Wettbewerber ab. Wer hier kompetent reagiert, legt den Grundstein für starke Kundenbindung. Tipps dazu enthält die Checkliste unserer Trainer.

Lesen Sie: Checkliste: Reklamationen und Beschwerden zur Kundenbindung nutzen

Rückzahlungsklauseln

Besonders bei mittelständischen Unternehmen kommt es häufig vor, dass gerade die Mitarbeiter, die das Unternehmen speziell gefördert hat, sich bald darauf zur Konkurrenz verabschieden. Rückzahlungsklauseln können dieser ungewollten Fluktuation zumindest zeitweise einen Riegel vorschieben. Die Arbeitshilfe unserer Unternehmensberater beschreibt, worauf es dabei ankommt.

Lesen Sie: Arbeitshilfe: Rückzahlungsklauseln

Entgeltfindung

Bei der Entgeltfindung kann Entgeltgerechtigkeit im Vordergrund stehen, die Unterstützung der Unternehmensziele oder die Schaffung von Anreizen zur dauerhaften Bindung leistungsstarker Mitarbeiter an das Unternehmen. Wichtig ist es daher, beim Thema Entgeltfindung alle erforderlichen Aspekte zu berücksichtigen und passende Entgeltkomponenten auszuwählen. Die Checkliste Entgeltfindung bietet hierzu Unterstützung.

Lesen Sie: Checkliste: Entgeltsystem und Entgeltfindung

Muster Zielvereinbarungsgespräch

Vorausschauende Vorgesetzte nutzen die ruhigeren Wochen des Jahres, um sich inhaltlich Gedanken über die Ziele zu machen, die sie im Zielvereinbarungsgespräch mit ihren Mitarbeitern festlegen wollen. Keine einfache Aufgabe, von den Unternehmens- und Bereichszielen konkrete Ziele für einzelne Teams und Mitarbeiter abzuleiten. Die Checkliste „Zielvereinbarung, Muster Zielvereinbarungsgespräch“ unterstützt Sie.

Lesen Sie: Checkliste: Zielvereinbarung, Muster Zielvereinbarungsgespräch

Downloads

Blicken Sie in die Schatzkiste der IOGW-Experten. Nutzen Sie die Checklisten, Arbeitshilfen, Muster und Beispiele der IOGW für Ihre anstehenden Projekte.

Lesen Sie: 500 kostenlose Downloads